Bad Schönborn - Das Anzlinger

44 Doppel- und Reihenhäusern & 47 Eigentumswohnungen

Shortfacts
bpd Immobilienentwicklung GmbH, Stuttgart
Projektstandort: Bad Schönborn
Jahr: 2018
ca. 28.850 m² Grundstücksfläche (inkl. Wohnen)
ca. 7 Mio Euro netto

„Das Anzlinger“ – Wohnen am Schlossweg

Am Tor zum Kraichgauer Hügelland. Bad Schönborn ist eingebettet zwischen den Ballungszentren Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe und zählt zu den bedeutendsten Gesundheitsstandorten Baden Württembergs.

HS 02 wurde mit der Planung von 44 Doppel- und Reihenhäusern sowie 47 Eigentumswohnungen beauftragt auf einer Grundstücksfläche von ca. 19.000 m² und einer geplanten Wohnfläche von ca. 9.850 m².

Ein „Takt“ erscheint im Fassadenbild als streng in immer gleichen „Intervallen“ in einer Folge von Gebäuderücksprüngen an den jeweiligen Erschließungskernen und Fensteröffnungen. Das Abschrägen der Fensterlaibungen dient neben dem visuellen Gestaltungsmittel in Form eines erzeugten „Rhythmus“ auch der Reduzierung der Verschattung des Fensters und vergrößert den Lichteintrag in den Raum. Der Blickwinkel aus dem Fenster in die Umgebung vergrößert sich. Gleichzeitig erhöht sich der Energieeintrag durch das Fenster.

In bestimmte Richtungen abgeschrägte Laibungen können dazu verwendet werden den Blick durch das Fenster zu lenken, bestimmte Teile der Umgebung auszublenden oder den Lichteintrag zusätzlich zu optimieren.

Abgeschrägte Laibungen wie diese bilden keine Wärmebrücken, wie das Passivhaus Institut in Darmstadt an einer konkreten, bei einem anderen Gebäude realisierten Detailausführung nachgeprüft hat. Auch die Isothermendarstellung belegt dies: Durch die Abschrägung entfallen lediglich diejenigen Teile der Fassadendämmung, an denen ohnehin die kältesten Temperaturen geherrscht hätten. Die Temperaturen an der Übergangsstelle Dämmung/Mauerwerk verringern sich durch die Maßnahme kaum und diejenigen an der Wandinnenseite so gut wie überhaupt nicht.

Fertigstellung: 1. BA voraussichtlich 2022

*Dargestellt sind unverbindliche Visualisierungen. Quelle: bpd Immobilienentwicklung